Fastenbrechen und Wiederaufbau

Fastenbrechen mit Haferschleim

Das Fastenbrechen sollte ein sanfter Übergang und Aufbau sein. Das Ziel lautet das Erreichte zu halten. Je nach Länge des Fastens sollten ca. 2-4 Aufbautage folgen. Die Faustregel lautet hier „1/3 der Fastenzeit“. In diesen Tagen wird der Körper langsam wieder an feste Nahrung herangeführt.

Orientieren Sie sich dabei am Aufbauprogramm nach Buchinger oder folgen Sie diesem Beispielmenü:

Tag 1: Morgens frisch gepressten Orangensaft, Mittags einen reifen rohen Apfel (gut kauen) und Abends eine leichte Gemüsebrühe. Ergänzend können Sie den Neera-Drink beliebig weiter verwenden.

Tag 2: Frisch gepresste Fruchtsäfte, etwas Obst, eine leichte Gemüsebrühe mittags und Kartoffeln oder Süßkartoffeln und Gemüse als Suppe abends.

Tag 3: Frisch gepresste Säfte, Gemüsesuppe und etwas gedünstetes Gemüse. Sei können langsam etwas mehr Essen und ergänzen Ihre Nahrung mit Vollkorn-Toastbrot mit Butter oder Vollkornreis am Abend.

Was man tun und lassen sollte

Außerdem empfiehlt sich beim Fastenbrechen zur Unterstützung der Darmtätigkeit einige Tage täglich einen Esslöffel eingeweichten Leinsamen oder Flohsamen zu essen. Als sehr erfolgreich hat es sich ebenso erwiesen, den Wiederaufbau mit Blütenpollen und/oder dem ayurvedischen Kräuterelexir Chyawanprash zu unterstützen.

Während der ersten 3 Tage sollten Sie auf jeden Fall kein Fleisch, Fisch, Eier, Brot und Süßigkeiten essen. Trinken Sie außerdem keine zuckerhaltigen Getränke wie Cola oder Limo. Meiden Sie ebenso Schwarztee und Kaffee.

Eine der freudigen Nebenwirkungen der Kur ist die gesteigerte Wahrnehmung des Geschmackssinns und Geruchssinns. Wenn Sie soweit sind, wieder feste Nahrung zu sich zu nehmen, werden Sie eine erhöhte Wertschätzung der Feinheiten von Geschmack, Form und Duft empfinden. So wird eine einfache Erfahrung zu einem wunderbaren Moment. Bewahren Sie sich diese Zeit.

Das Erreichte halten

Um das Erreichte zu halten, kann es sinnvoll sein, immer wieder einmal eine Mahlzeit, z.B. das Frühstück oder Mittagessen, durch den Neera-Drink zu ersetzen, oder einen wöchentlichen Neera-Tag einzulegen. Ganz besonders nach Schlemmertagen ist ein Trinkfastentag eine sehr hilfreiche Maßnahme.

Anstelle von Kaffee, Cola oder Schoko im Büro belebt ein Glas Neera-Drink auf natürliche und sanfte Weise und liefert wichtige Kohlenhydrate und Vitalstoffe für Gehirn und Nerven, ohne die berüchtigte Zuckerspitze. Auch Sportler schätzen den natürlichen Neera-Drink vor, während oder nach dem Sport.