, ,

Was ist dran? Mondfasten bei abnehmenden Mond

abnehmender Mond

Seit vielen Jahren habe ich einen kleinen Mondkalender zu Hause und ich habe entdeckt, dass das Mondfasten bei mir funktioniert.

Benutzt habe ich den Kalender erstmal eigentlich nur für ein paar Dinge, wo ich wirklich erfahren habe, wie der Mond Einfluss auf mich hat:

  • Beim Haare waschen und schneiden,
  • bei Behandlung von Warzen,
  • bei der Beobachtung von Temperaturunterschieden an Wärme-, Kälte-, Wasser-, Licht- und Lufttagen (richtige Bekleidung wählen!)
  • und beim Wände streichen – ein absolutes no-go an Wassertagen.

Fürs Fasten und Entschlacken habe ich es dann einfach auch mal ausprobiert und bei mir funktioniert’s! Ich kann nur jedem Empfehlen es auch mal zu testen.

Gerade unmittelbar nach dem Vollmond. Der Körper entschlackt, entgiftet und entwässert in dieser Mondphase am besten. Es ist irgendwie auch leichter die Entschlackungstage durchzuhalten. Und gerade in so einer Fastenzeit ist doch auch jeder froh, eine „unsichtbare“ helfende Hand zu erhalten! Das Mondfasten war geboren.

Im Mondkalender steht: „Bei abnehmendem Mond steigen die Kräfte nach unten: das heisst, Säfte ziehen nach unten und fördern die Wurzelbildung.“ Bedeutet also, dass man durch das Ausleiten, Entgiften und Aktiv sein in dieser Mondphase nicht nur sein Gewicht abbauen, sondern auch leichter beibehalten kann.

Fasten und Wiederaufbau bei abnehmenden und wachsenden Mond

Die Zeit zwischen Vollmond und Neumond beträgt normalerweise 13-14 Tage. Eine ideale Länge für eine Entschlackungskur beträgt 6-10 Tage. Wenn man dann noch ein paar Umstelltage mit leichter Übergangskost dranhängt, dann wären wir genau bei den 2 Wochen der ausleitenden Zeit.

Die darauffolgenden 2 Wochen in der Neumondphase kommen dann dem Aufbau des Körpers zu gute. Nach meinem Gefühl nimmt der Körper in dieser Zeit stärkende Nahrungsergänzungsmittel besser auf, was sich wohl dann positiv auf eventuelle Mangelerscheinungen auswirkt. Wenn man dann noch bei einer moderaten Ernährung bleibt oder sogar seine Ernährung etwas nach der Entschlackungskur umstellt (z.B. weniger raffinierter Zucker), kann meinem Idealgewicht nichts mehr im Wege stehen!

Und wenn 6-/10- oder 14 Tage zu lange sind, dann wird einfach jeden Monat ein Vollmond-Fastentag einlegen. Es fühlt sich prima an, dem Darm mal ein bisserl Pause zu gönnen – auch wenn’s nur ein Tag ist.

Euch allen alles Gute und viel Erfolg!

 

 

Gastbeitrag von: Petra Sandner, 45 Jahre, München